Schulverweigerung - Die 2. Chance

TRIAS / Schulverweigerung - Die zweite Chance!
Wenn Kinder und Jugendliche die Schule schwänzen gibt es Unterstützung im Landkreis Böblingen und Landkreis Calw: Die Waldhaus gGmbH, die Stiftung Jugendhilfe aktiv und der Verein für Jugendhilfe setzen das ESF-Programm „Schulverweigerung - Die 2. Chance!“, mit dem Namen TRIAS im Landkreis Böblingen um. Das Waldhaus betreut in den Regionen Herrenberg, Schönbuch und Leonberg 23 Schülerinnen und Schüler. Kooperationspartner ist der Landkreis und die Schulbehörden. Im Stadt- und Landkreis Calw werden 15 Schülerinnen und Schüler durch das Waldhaus betreut.

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahre im Landkreis Böblingen und Calw, die eine Förder-, Haupt- oder Realschule besuchen.

Ziele

  • Begleitung von Schülerinnen und Schülern die unregelmäßig bzw. nicht mehr die Schule besuchen
  • umsetzbare, schulische Perspektiven entwickeln
  • gemeinsame individuelle Lösungen finden
  • Chancen entwickeln, wo andere nur Probleme sehen

Inhalte

So kann die 2. Chance unterstützen:

  • bei besonderen Schwierigkeiten passende Unterstützungen finden
  • enge Zusammenarbeit zwischen Familie, Schule und Jugendhilfe
  • bei gemeinsamen Unternehmungen neue Stärken entdecken
  • in Gesprächen zwischen allen Beteiligten vermitteln

AnsprechpartnerIn:

Region Herrenberg/Gäu, Schönbuch, Leonberg und Calw

Katrin Dreher

Katrin Dreher

Waldhaus gGmbH
Jugendberufshilfezentrum
Böblinger Str. 130
71065 Sindelfingen
Tel: 07031 410689-18
Fax: 07031 410689-28
Mobil: 0172 7541703

E-Mail: dreher@waldhaus-jugendhilfe.de

 


Weitere Informationen unter www.zweite-chance.eu

 

Dieses Projekt wird gefördert von:

Zitate zum Waldhaus

"Wahnsinnig innovativ
 Auf Zack in allen Bereichen
 Leckerer Latte Macchiato
 Dauerhafte Perspektiven
    schaffen
 Hildrizhausener Ursprung
 Aktueller denn je
 Unverzichtbar
 Ständig in Bewegung"
Bürgermeister Matthias Schöck

Was schaffst Du?

Chancengeminderte Jugendliche können hoffen. Das Waldhaus und fünf Schönbuchgemeinden kämpfen gegen Jugendarbeitslosigkeit

Auf dem Weg zur CO2-freien Jugendhilfeeinrichtung

Mit der Errichtung einer Holzhackschnitzelanlage als Alternative zur Ölheizung hat das Waldhaus den ersten Schritt in Richtung CO2-freie Jugendhilfeeinrichtung getan.