Einen Schritt voran kommen – via Waldhaus
Stationäre erzieherische Hilfen

Was das Waldhaus dazu leisten kann, das Leben von Jugendlichen wieder in geordnete Bahnen zu lenken:

  • Betreuungsangebote, die je nach Situation und Anforderung abgestuft und konzeptionell breit gefächert sind – von der Regelwohngruppe bis zu intensiv-pädagogischen Projekten.
  • Eigene Ausbildungs- und Beschäftigungsangebote.
    Attraktive Sport- und Freizeitprogramme, z.B. im hauseigenen Hochseilgarten.
  • Enge Zusammenarbeit mit den Eltern und Verantwortlichen in den Jugendämtern.
  • Interner therapeutischer Fachdienst.
  • Jugendgerechte Wohn- und Aufenthaltsräume.
Im Überblick

Alter der betreuten Jugendlichen: 6 bis 21 Jahre

MitarbeiterInnen: ca. 75

Therapeutischer Fachdienst

Kooperationsvereinbarungen mit Kinder- und JugendpsychiaterInnen

 

  • Intensivgruppen
  • Regelwohngruppen
  • Außenwohngruppen
  • Wohngruppen zur Verselbständigung
  • Inobhutnahme
  • Intensivpädagogische Projekte im Inland und europäischen Ausland
  • Betreuung unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender (UMA)

Michael Weinmann

Bereichsleiter
Stationäre erzieherische Hilfen

Tel.: (07034) 9317-42
weinmann@waldhaus-jugendhilfe.de

Daniela Bosch

Systemische Therapeutin,
Traumapädagogin, ION-Koordination

Mobil: 0172 – 7653526
d.bosch@waldhaus-jugendhilfe.de