KIZ+

Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramm „Akti(F) – Aktiv für Familien und ihre Kinder“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Kiz+ ist ein Modellprojekt zur nachhaltigen Verbesserung der Lebenssituation von Familien. Mit dem Projekt sollen Familien und Alleinerziehende-Haushalte neue Fördermöglichkeiten kennenlernen und bei der Entwicklung neuer beruflicher Perspektiven und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt werden.

KiZ+ = Kinderzuschlag + Beratung zur nachhaltigen Verbesserung der Lebenssituation von Familien

Das Projekt KiZ+ wird im Rahmen des Modellprogramms „Akti(F) – Aktiv für Familien und ihre Kinder“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Es werden über die gesamte Projektlaufzeit insgesamt 1,2 Mio. Euro ESF-Fördermittel und 980.000 Euro Fördermittel des BMAS zur Projektdurchführung bereitgestellt.

Durch die Einführung des StaFamG (Starke-Familien-Gesetz) sollen Familien aus sogenannter ‚verdeckter Armut’ besser erreicht werden. KiZ+ wendet sich daher an Familien oder Alleinerziehenden-Haushalte, die den Kinderzuschlag bereits beziehen oder darauf Anspruch haben. Insbesondere sollen Familien in ‚verdeckter Armut’ erreicht werden, die den Kinderzuschlag z.B. aus Angst oder aufgrund der Antragskomplexität noch gar nicht in Anspruch nehmen.

Das Projekt KiZ+ Kinder im Zentrum ist ein trägerübergreifendes, konzeptionell einheitliches Modellvorhaben der PHOENIX Beschäftigung und Bildung e.G. Das Vorhaben KiZ+ wird seit Juni 2020 in fünf baden-württembergischen Stadt-und Landkreisen in Kooperation mit der Familienkasse durchgeführt.

Die Träger der Standorte Böblingen (BB), Enzkreis (E), Göppingen (GP), Heidenheim (HDH) und Stuttgart (S) legen den Fokus des Projektes auf Familien oder Alleinerziehenden-Haushalte, welche dazu berechtigt sind, die Sozialleistung „Kinderzuschlag“ zu erhalten. Dies wird u.a. durch den geringen Bekanntheitsgrad des Kinderzuschlags begründet.

Die sog. KiZ+ Berater/innen übernehmen vor Ort die Einzelfallberatung beim Zugang zu Unterstützungsleistungen sowie zur Entwicklung beruflicher Perspektiven. So richtet sich das Projekt sowohl an Eltern als auch an deren Kinder, sowie bei Bedarf an andere erwachsene Haushaltsmitglieder. Sie sollen ebenso Unterstützung zur Aufnahme einer Beschäftigung und zur Annahme von lokal und regional vorhandenen Hilfeangeboten, einschließlich Sozialleistungen, erhalten.

Neben der direkten Unterstützung der Familien und ihrer Kinder werden Kooperationsverbünde in den einzelnen Stadt- und Landkreisen sowie überregional im Programmgebiet initiiert, um strukturelle Beiträge zur Verbesserung der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit zur Zielgruppe vor Ort zu erproben und zu leisten.

Teilnehmende Projektträger sind:

  • AWO Kreisverband Heidenheim e.V.
  • GJB e.V. Stuttgart
  • Q-PRINTS & SERVICE gGMBH Pforzheim
  • SAB gGmbH Göppingen
  • Waldhaus gGmbH Hildrizhausen

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Programm

BMAS

ESF

EU

Ansprechpartnerinnen

Christine Weinmann

Region Schönbuch 

Kohltor 1-12
71157 Hildrizhausen

Tel: 07034 9317-471
Mobil: 0151 72010976

c.weinmann@waldhaus-jugendhilfe.de

Ulrike Mössingen 

Region Böblingen/Sindelfingen 

Böblinger Straße 130
71065 Sindelfingen

Mobil: 0151-70 554 633
mössinger@waldhaus-jugendhilfe.de

Heike Diekmann

Region Leonberg

Römerstraße 134 B
71229 Leonberg

Mobil: 0151 7201 2216
h.diekmann@waldhaus-jugendhilfe.de