Soziale Trainingskurse

Ein Sozialer Trainingskurs ist eine ambulante Maßnahme für junge Straftäter nach dem
Jugendgerichtsgesetz (§ 10 Abs. 1 Nr. 6 JGG).

Im Rahmen von Erziehungsmaßregeln wird die Teilnahme am Kurs vom Jugendgericht ausgesprochen.
Bei Jugendstrafen auf Bewährung kann der Soziale Trainingskurs als Bewährungsauflage angeordnet werden.

Unsere Sozialen Trainingskurse sollen zu einer problem- und handlungsorientierten Aufarbeitung der jeweilig zur Straftat führenden Schwierigkeiten des Jugendlichen im Rahmen der Gruppenarbeit dienen. Dem jungen Mensch sollen dabei Lösungsmöglichkeiten sichtbar gemacht sowie Hilfestellungen gegeben werden, Konflikte sozialadäquat zu verarbeiten.

Zielgruppe

14-21-jährige Jugendliche und Heranwachsende, die hauptsächlich aufgrund eines Gewaltdelikts vor Gericht standen.

Ziele

  • Aufarbeitung der jeweiligen Straftat
  • Entwicklung von alternativen Handlungsweisen
  • Übernahme von Verantwortung für das eigene Handeln
  • Sensibilisierung für typische Konfliktsituationen
  • Aufdecken von Gruppen- bzw. Cliquen-Mechanisme

Inhalte

  • Konfrontation und Auseinandersetzung mit der begangenen Straftat
  • Umgang mit legalen Grenzerfahrungen
  • Aufgreifen jugendtypischer Themen
  • Deeskalationsübungen

Weitere Angebote

Zusätzlich zu unseren regelmäßig stattfindenden Sozialen Trainingskursen für männliche Jugendliche bieten wir auch spezielle Kurse und Einzelbetreuungen für andere Zielgruppen an:

  • Kurse für straffällig gewordene Mädchen
  • Kurse für Ladendiebstahlsdelikte
  • Kurse für Cliquen
  • Kurse für Sexualstraftäter
  • Kurse für Schwellentäter
  • Betreuungsweisungen

Gefördert von: 

Ansprechpartnerin

Andrea Sindlinger

Dipl.-Päd., Anti-Gewalt-Trainerin (IK)
Koordinatorin für Soziale Trainingskurse

Jugendberufshilfezentrum
Böblinger Str. 130
71065 Sindelfingen

Mobil: 0173 – 5419643
sindlinger@waldhaus-jugendhilfe.de